Djembé Spezial

 

 

 für Beginner mit guten Vorkenntnissen und Fortgeschrittene

 

Neben den stilistisch breiter angelegten Djembéworkshops für Beginner, gehen wir mit Djembé Spezial gezielt auf einzelne Rhythmen bzw. Rhythmus-Stile ein. Das Spiel über längere Zeiträume lässt uns tief eintauchen in die Rhythmen und die musikalische Verbindung mit den anderen Trommler*innen. Interessierte können ihre rhythmischen Kenntnisse und technischen Fähigkeiten vertiefen und sich gemeinsam mit der Gruppe auf eine rhythmische Reise begeben.

Wir spielen auf Djembés und den Basstrommeln Doundoun, Sangban und Kenkeni. Die Instrumente stehen zur Verfügung. Gerne die eigene Djembé mitbringen.

 

 

 

 

10. + 11.02.2018, jeweils von 11-14 Uhr

Kurabadonne, Rhythmus für die Ahnen

„Kurabadonne“ wird gespielt, wenn in Westafrika die Ahnen im Heiligen Hain besucht werden.

Kosten: 80 €

Anmeldung: info@trommeln-in-aachen.de

 

 

09. + 10.06.2018, jeweils von 11-14 Uhr

Gidamba, Tanz der Frauen

Traditioneller Rhythmus aus Oberguinea (Westafrika), der bei vielen Gelegenheiten zum Solotanz der Frauen gespielt wird.

Kosten: 80 €

Anmeldung: info@trommeln-in-aachen.de

 

 

10. + 11.11.2018, jeweils von 11-14 Uhr

ACHTUNG: TERMINÄNDERUNG

10.11.2018 von 11-15 Uhr

Toro

Traditioneller Initiations-Rhythmus der Malinke Ethnie aus Nordostguinea (Westafrika).

Der Workshop richtet sich an Trommler*innen die Erfahrung darin haben, während des Trommelns der eigenen Rhythmusstimme, die Rhythmusstimmen der anderen Trommler*innen zu verfolgen und die Rhythmen sich miteinander verweben zu lassen.

Zusammen mit den Basstrommelstimmen spielen wir die Basis-Rhythmen über längere Zeiträume und tauchen ein in die musikalische Verbindung mit den anderen Trommler*innen.

Auf dieser Basis bauen wir Solophrasen auf und lernen, uns im Rhythmusgeflecht der Djembés und Basstrommeln zu orientieren.

Kosten: 60 €

Anmeldung: info@trommeln-in-aachen.de

 

 

 

 

 

 

Weiterführend:

Forschungsprojekt: Indigene Rhythmen – Gemeinschaftsrhythmen

 

 

 

 

© Ruth Schmithüsen 2004/2018