Forschungsprojekt: Indigene Rhythmen – Gemeinschaftsrhythmen

 

 

Der Inhalt dieser fortlaufenden Gruppe reicht über das Erlernen von Trommeltechniken und der Aneignung eines Trommelrepertoires hinaus. Es geht darum, sich auf die Rhythmen einzulassen und sie zu erfahren.

Rhythmus-Stile wie z.B. Adzogbo – Benin / Ghana, Rada – Haiti, Candomblé – Brasilien, Abaqua – Kuba, Bata-Rhythmen – Kuba … spielen, erforschen, wirken lassen.

Zwar können wir die Rhythmen nur auf der Basis unserer westlichen Sozialisierung heraus spielen – losgelöst aus ihrem kulturellen Kontext – jedoch mit dem Respekt vor den Kulturen und der Aufgeschlossenheit, die den Rhythmen innewohnenden Energien wahrzunehmen.

 

Das Instrumentarium* an Trommeln und Kleinpercussion steht zur Verfügung. Natürlich können eigene Trommeln mitgebracht werden.
* Congas, Djembés, Cajones, Rahmentrommeln, Batá-Trommeln … Campanas, Claves, Shekere, Caixixi … Berimbau …

 

Für TrommlerInnen mit mehrjähriger Erfahrung.

 

Kontakt für Interesserierte: info@trommeln-in-aachen.de

 

 

 Literaturtipps:

John Miller Chernoff: Rhythmen der Gemeinschaft“

Mickey Hart: „Drumming at the Edge of Magic, A Journey into the Spirit of Percussion“ Titel der deutschen Übersetzung: „Die magische Trommel, eine Reise zu den Quellen des Rhythmus“

Mickey Hart: „Planet Drum“

Layne Redmond: „When the Drummers Were Women: A Spiritual History of Rhythm“ Titel der deutschen Übersetzung: „Frauen Trommeln. Eine spirituelle Geschichte des Rhythmus.“