Conga Workshop Reihe

 

 

für Beginner ohne und mit ersten Vorkenntnissen

Drei Termine mit insgesamt neun Stunden jeweils von 11 – 14 Uhr:

30.08.2020, 27.09.2020, 25.10.2020

Workshop Gebühr insgesamt 135 €

Leitung: Ruth Schmithüsen, Percussionistin

Anmeldung per Email an: info@trommeln-in-aachen.de

 

 

 

1. Workshop am 30.08.2020

Mit den Bantu-Rhythmen aus dem Kongo-Zyklus begeben wir uns an die Quelle der afrokubanischen Rhythmen. Die Yuka Rhythmen aus dem Zyklus eignen sich hervorragend, um die grundlegenden Conga Techniken zu üben. Nach und nach verbinden sich die Stimmen von Conga, Quinto, Tumba und Catá (Bambusschlitz Trommel) und schon bald können sie als komplette Yuka-Rhythmus-Melodie wahrgenommen werden und ihre geballte Kraft entfalten.

 

2. Workshop am 27.09.2020

Wiederholung und Vertiefung des Gelernten aus dem ersten Workshop. Mit einfachen Solofiguren tauchen wir tiefer in den Yuka Rhythmus und der Verzahnung der einzelnen Stimmen ein. Im zweiten Teil beginnen wir mit den Makuta Rhythmen.

 

3. Workshop am 25.10.2020

Wiederholung und Vertiefung des zweiten Workshop. Wir vervollständigen die Makuta Rhythmen und in längeren Spielphasen wird die Verbindung der Trommel-Stimmen und der Trommler*innen spürbar. Mit Solofiguren verzieren wir die komplette Rhythmus-Melodie.

 

 

Die Rhythmen werden nach jedem Workshop in einer für alle verständlich niedergeschriebenen Form per Email zugesendet.

Es können Audioaufnahmen gemacht werden.

Bitte eigene Conga mitbringen, wenn vorhanden

 

 

 

Congas oder Tumbadora, wie sie auf Kuba genannt werden, sind bauchig geformte Fasstrommeln, die einseitig mit Rinder- oder Mauleselfell bespannt sind. Die Namen und die Stimmung der Trommeln sind abhängig von ihrem Fell- und Korpusdurchmesser: Quinto – hoch, Conga – mittel, Tumba – tief. Die Congas zeichnen sich durch ihren warmen, vollen Klang aus. Sie werden einzeln, im Zweier-, Dreier-, Viererset vorwiegend mit den Händen, in manchen Traditionen auch mit Stöcken gespielt.

Sie finden ihren Einsatz in der afrokubanischen traditionellen und rituellen Musik, im afrokubanischen Jazz und in der internationalen modernen Musik.

Einer breiteren Öffentlichkeit sind sie durch die Musik Carlos Santanas und später dem Buena Vista Social Club bekannt geworden.

 

 

 

Weitere Conga Veranstaltungen für Anfänger*innen bis Fortgeschrittene:

Conga Spezial

Conga Ensemble

Conga Einzelunterricht

Orientierungsstunde

 

 

 

© Ruth Schmithüsen 2004/2020