Amadinda

 

 

Das Amadinda ist ein Xylophon aus dem Königreich Buganda (heutiges Uganda, Ostafrika). Es besteht aus zwölf hölzernen Klangplatten und wird von zwei bis drei SpielerInnen mit Stöcken angeschlagen.

Aus dem Spiel der einzelnen Stimmen und Klänge entstehen Melodien, die von keinem der einzelnen Spielern so gespielt werden. Dieses Phänomen der „inhärenten Muster“ entsteht durch die dichte Verzahnung der Töne. Eine wunderschöne und heilsame Erfahrung von Kommunikation und Verbundenheit.

Im Unterricht beginnen wir mit einfachen und kurzen Melodiemustern, die leicht umzusetzen und zu verzahnen sind. Damit lassen wir eine faszinierende Musik entstehen.

Nebenbei, sozusagen im Spiel, entwickeln sich die handwerklichen Fähigkeiten auf dem Xylophon und ein Potenzial für die Kommunikation auf dem Instrument.

 

Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 10 Jahren

 

Da das Amadinda wunderbar in der therapeutischen Arbeit einsetzbar ist, wendet sich der Unterricht ebenfalls an Therapeut*innen, die ihr berufliches Spektrum erweitern möchten.

 

 

 

– Konditionen für den Einzelunterricht

– Das Spiel auf archaischen Instrumenten

 

 

 

 

© Ruth Schmithüsen 2004/2018